22.01.2023 Innocan Pharma: Warum die Entwicklung von Tierarzneimitteln ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Humanmedikamenten ist

22.01.2023 Innocan Pharma: Warum die Entwicklung von Tierarzneimitteln ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu Humanmedikamenten ist

Viele tonangebende Unternehmen aus dem Pharmasektor verfügen neben der Humanmedizin auch über eine Veterinär-Sparte. Dies ist ein strategisch und oft auch finanziell kluger Schachzug, denn die Entwicklung von Medikamenten für den Menschen schließt meist klinische Studien an Tieren mit ein. Auf diese Weise können Wirkstoffe, die bereits bei Haus- und Nutztieren erfolgreich zum Einsatz kommen, als Veterinärmedizin selbst entwickelt oder an andere Pharmakonzerne lizenziert werden. Oft vergehen dann noch Jahre, bis das tatsächliche Humanmedikament die behördliche Zulassung erhält. Doch während dieser Zeit kann das betreffende Pharmaunternehmen bereits erfolgreich mit dem Wirkstoff für Tiere auf dem Markt präsent sein.

Dieser Strategie folgt auch Innocan Pharma (ISIN: CA45783P1027) – ein kanadisch-israelischer Konzern, der sich auf die Entwicklung und Vermarktung von technischen Plattformen spezialisiert hat, die das breite Wirkungsspektrum von CBD (Cannabinoide) optimieren sollen. Derzeit entwickelt Innocan Pharma zwei Plattformen, die vor allem die Wirksamkeit des Cannabinoids CBD optimieren könnten: Zum einen die patentierte, CBD-beladene Liposomen-Plattform (“LPT”), die mittels Injektionen eine präzise Dosierung und lang anhaltende Freisetzung von CBD in die Blutbahn ermöglicht. Sie befindet sich derzeit in erfolgreichen, klinischen Tests für zwei Indikationen: Epilepsie und Schmerztherapie in der Veterinär- und Humanmedizin.

Zum anderen CBD-beladene Exosome (“CLX”), die das Potenzial für hochgradig synergistische Effekte regenerativer und entzündungshemmender Eigenschaften auf das zentrale Nervensystem und andere Körpergewebe bieten könnten.

Innocan Pharma folgt dem guten Beispiel von Pfizer, Merck und Elanco

In den vergangenen Jahren kam es zu zahlreichen Konsolidierungen und Abspaltungen, die den Markt für Tiermedizin neu geordnet haben. So hat beispielsweise Merck Animal Health im Februar 2021 die erfolgreiche Übernahme von Poultry Sense Ltd. bekannt gegeben. Im August 2021 schloss Elanco den Ankauf von Kindred Biosciences ab. Es ist davon auszugehen, dass Konsolidierungen dieser Art das Marktwachstum in den kommenden Jahren ankurbeln werden. Dabei liegt das Augenmerk sowohl auf innovativen Konzernen wie Innocan Pharma, die bestimmte IPs an große Konzerne auslizenzieren, als auch auf den aktuell führenden Akteuren des globalen Tiergesundheitsmarkts:

  • Zoetis (ISIN: US98978V1035)

Das US-Unternehmen gilt als globaler Marktführer und war bis 2013 eine Tochterfirma des Pharmakonzerns Pfizer. Anfang 2013 brachte Pfizer seine Tiergesundheitssparte an die Börse, was zu diesem Zeitpunkt das größte IPO seit Facebook war. Zoetis verfügt über ein breites Portfolio und einer Pipeline von Medikamenten, Impfstoffen, Diagnostika und Technologien, die u.a. zur Behandlung von Arthrose bei Haus- und Nutztieren eingesetzt werden. An der Wall Street wird Zoetis im Konsens mit „Strong Buy“ bewertet, basierend auf sechs Käufen in den letzten drei Monaten. Das durchschnittliche Kursziel der ZTS-Aktie von 208,83 Dollar impliziert ein Aufwärtspotenzial von über 33 %.

  • Merck Animal Health (ISIN: US58933Y1055)

Das US-Tochterunternehmen des Pharma-Blue-Chips Merck verfügt über ein Portfolio bestehend aus Tierarzneimitteln, Analysemethoden und Impfungen. Das Tiergesundheitsgeschäft von Merck hat wesentlich zum über dem Markt liegenden Umsatzwachstum des Gesamtkonzerns beigetragen. Dieser Trend könnte sich 2023 fortsetzen. Deshalb wurde das Kursziel der Merck-Aktie von 7,21 Dollar pro Aktie auf 7,34 Dollar angehoben.

  • Elanco (ISIN: US28414H1032)

Elanco, einst ein Teil des US-Pharmariesen Eli Lilly, ist mit 5600 Mitarbeitern und 3,1 Milliarden Dollar Umsatz eine Branchengröße. 2019 trennte sich zudem Bayer von seiner Arzneimittelsparte für Haus- und Nutztiere, die für 7,6 Milliarden Dollar ebenfalls an Elanco ging. Das US-Unternehmen stellt Medikamente und Impfstoffe für Haus- und Nutztiere her und ist in diesem Segment aktuell die weltweite Nummer Zwei nach Zoetis. Basierend auf Daten von MarketBeat hat Elanco Animal Health derzeit ein Konsensrating von „Hold“ und ein durchschnittliches Kursziel von 17,83 Dollar.

Wachstumsmarkt (CBD)-Tiermedizin

Das Geschäft mit Medikamenten für Nutz- und Haustiere wurde schon im Jahr 2022 weltweit  auf knapp 43 Milliarden Dollar geschätzt. Verglichen mit rund 1161 Milliarden Dollar, die Pharmaprodukte für Menschen 2022 einbrachten, sind dies geringe Beträge. Doch Studien gehen davon aus, dass der Tiermedizin-Markt bis 2030 etwa 93 Milliarden Dollar erreichen wird, was einer jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 10 % im Prognosezeitraum entspricht.

Die Nachfrage nach Arzneien für Haustiere wird vor allem durch eine weltweit wachsende Mittelschicht begünstigt, die ihre Vierbeiner ähnlich gut versorgt sehen möchte, wie sich selbst. Deshalb ist es auch nachvollziehbar, dass gerade der CBD-Markt für Haustiere boomen könnte: Bis 2028 werden Cannabinoide, die sich bereits beim Menschen als wirksam gegen u.a. Schmerzen, bestimmte Formen der Epilepsie und Schlafstörungen erwiesen haben, im Veterinär-Bereich voraussichtlich sogar eine CAGR von 58,9 % aufweisen – was First Movern wie Innocan Pharma entsprechend hohe Chancen bieten kann.

Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Innocan Pharma? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: „Nebenwerte“ bzw. „Innocan Pharma“. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

Disclaimer/Risikohinweis

Interessenkonflikte: Mit Innocan Pharma existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Innocan Pharma. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Innocan Pharma abgerufen werden: https://innocanpharma.com/investors/?lang=de

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Aktien von Innocan Pharma können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

Dr. Reuter Investor Relations

Dr. Eva Reuter

Friedrich Ebert Anlage 35-37

60327 Frankfurt

+49 (0) 69 1532 5857

www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu